Otitis externa necroticans

Otitis externa Necroticans

Bei der Otitis externa necroticans, auch genannt Otitis externa maligna, handelt es sich um eine Knochenentzündung im Bereich der Schädelbasis und des Felsenbeines. Bei einer Ausweitung der Entzündung kann diese auf die Hirnhäute und dann das Gehirn übergreifen und dort eine lebensbedrohliche Infektion verursachen.  Diese insgesamt sehr seltene Entzündung tritt häufiger bei Diabetikern auf und wird meist durch sehr schwer zu behandelnde Bakterien verursacht.

Wenn die übliche Therapie mit Antibiotika und Operationen nicht ausreichend anschlägt, ist die hyperbare Sauerstofftherapie eine sinnvolle Therapieoption. 

Die erforderliche Anzahl der Therapiesitzungen richtet sich nach dem klinischen Krankheitsverlauf und erfolgt in enger Absprache mit den behandelnden Kolleginnen und Kollegen der zuweisenden HNO-Abteilungen. Meistens sind zwischen 20 und 40 Sitzungen mit einer Dauer von knapp 2½ Stunden ausreichend.